French roulette

french-roulette

Irgendwann war in Amerika die Geburtsstunde des American Roulette; genauer gesagt im 17. Jahrhundert. Schnell fand das Spiel nicht nur in Amerika, sondern auf der ganzen Welt eine Menge begeisterter Anhänger, die wussten, was für ein Potenzial in dem Spiel steckt. Dadurch haben sich über die Jahre im Laufe der Zeit viele verschiedene Ableger des Urgesteins American-Roulette entwickelt. Da gibt es zum Beispiel das europäische Roulette und das French Roulette. Diese Art des Roulettes wurde über die Jahre hinweg in Frankreich entwickelt und folgt in großen Teilen dem alten American-Roulette; mit ein paar Unterschieden, die man erst bemerkt, wenn man das Glücksspiel tatsächlich spielt und sich an den Tisch setzt. Vor allem French Roulette ist in Europa aber heutzutage besonders beliebt. Wie schon erwähnt ist der Unterschied zwischen dem amerikanischen Roulette und den anderen Varianten hier lediglich der Regelsatz; das eigentliche Spielgefühl bleibt erhalten. Ein Casino bietet meist mehrere Varianten an; amerikanisches und französisches Roulette sind dabei so gut wie immer vorhanden. Dabei kann man French Roulette kostenlos spielen und muss in den meisten Fällen kein Echtgeld setzen, wenn man nicht möchte.

Wie schon erwähnt ist der Unterschied zwischen American und French Roulette nicht sehr groß; die Grundregeln sind größtenteils die gleichen, doch es gibt einige feine Unterschiede, die das generelle Spielgefühl zwar nicht sehr verändern, aber auf jeden Fall eine Erwähnung wert sind. Schließlich möchte man ja seine Gewinnchance maximieren, und das geht nur, wenn man alle Regeln kennt; und das gilt für jede Art des Roulettes, egal ob American, French oder European Roulette.

Während American-Roulette in der ganzen Welt gespielt wird und beliebt ist, wird French-Roulette größtenteils in Europa gespielt und ist hier am beliebtesten, neben dem europäischen Roulette natürlich, was wieder eine andere Form des Roulette mit einem anderen Regelsatz darstellt, auf den wir hier aber nicht näher eingehen möchten. Wir erklären hier die Regeln des French Roulette und sagen, worauf man beim Spielen des beliebten Glücksspiels achten muss. Außerdem geben wir Informationen darüber, wo man French Roulette finden kann, wenn man darauf Lust bekommt!

Die Regeln von French Roulette

Wie schon vorhin erwähnt wurde, folgt French-Roulette in großen Teilen dem Regelwerk des American-Roulette, da es daraus entstanden ist. Wie viele andere Spiele auch ist das Spiel dabei leicht zu verstehen, aber schwer zu meistern. Auch, wenn es hauptsächlich ein Glücksspiel ist, gibt es doch einige sehr strategische Aspekte beim French Roulette. Die Grundregeln sind die folgenden:

  • Das Spielbrett ist das gleiche wie beim American Roulette: es gibt Felder, die rot und schwarz bemalt sind sowie insgesamt 37 Zahlen, auf denen der Ball am Ende landen kann, wenn er gerollt wird
  • Vor dem Spiel muss man also auf eine bestimmte Farbe setzen; man kann sich dabei selbst entscheiden, ob man nur auf eine bestimmte Farbe oder Nummer setzen will, oder eine Kombination davon. Beim French Roulette gibt es hier auch noch eine Besonderheit, doch dazu weiter unten mehr. Man wählt also hier seine Einsätze.
  • Der Shooter, also der Roller des Balls, wirft dann den Ball und es wird gewartet, bis der Ball auf einer Farbe und einer Nummer landet
  • Danach gewinnt der Spieler, der auf die richtige Farbe und Nummer gesetzt hat
  • Danach beginnt die nächste Runde

Das French Roulette besitzt im Gegensatz zu dem American Roulette noch einige Zusatzregeln; diese beeinflussen zwar den Ablauf des Spieles nicht direkt, können aber für einige Spieler Vorteile darstellen.
Die erste besondere Regel des French Roulette ist die sogenannte „La Partage“ Regel. Diese besagt, dass ein Spieler nur die Hälfte seiner Wette verliert, wenn die Kugel auf die Null fällt; das kann dabei helfen, die eigenen Verluste zu minimieren.

Die zweite Regel ist das Fehlen der Doppelnull; das minimiert den Vorteil des Hauses enorm und ist einer der Gründe, warum French Roulette vor allem in Europa sehr beliebt ist. Das bedeutet auch, dass French Roulette nur 37 Zahlen besitzt, anstatt der üblichen 38.

Die letzte besondere „Regel“, oder eher Besonderheit des French Roulette, ist der Fakt, dass die Zahlen ein wenig anders angeordnet sind; das hat aber auf das eigentliche Spiel keinerlei Einfluss.

Wo kann man French Roulette für gewöhnlich spielen?

Da French Roulette generell sehr verbreitet ist – vor allem in Europa – kann man French Roulette so gut wie überall finden; vor allem aber in europäischen Casinos. Dort gibt es meist ganze Bereiche, in denen man entweder French oder European Roulette spielen kann. Auch in Online Casinos ist das Spiel sehr beliebt und es gibt oft mehrere Variationen des gleichen Spielprinzips in Online Casinos. Man kann also in sehr vielen verschiedenen Ländern und auch online französische Roulette kostenlos spielen. Man braucht dafür häufig nicht einmal Geld; oft findet man vor allem im Internet Casinos, bei denen man French Roulette auch ohne Geld spielen kann. Das sind dann häufig entweder nur Demoversionen des beliebten Roulette-Ablegers, oder normale Versionen, die Spielgeld benutzen.

Auch als Software findet man French Roulette überall; zum Beispiel auf dem Smartphone oder auch für den PC, indem man sich einfach ein Programm herunterlädt. Das Spiel ist sehr weit verbreitet und kann somit so gut wie überall genossen werden; egal ob Zuhause oder unterwegs!

Wie man sehen kann, ist French Roulette also ein taktischer Ableger des beliebten, klassischen American Roulette. Vor allem durch das Fehlen der Doppelnull, die auch heute noch im American Roulette vorkommt, ist das Spiel genauso, wie ein Glücksspiel nun mal sein könnte; zufällig, aber fair und sehr adrenalingeladen. Die hohe Verfügbarkeit bedeutet, dass man das Spiel überall genießen kann. Wenn man auf das Spiel wetten und seine Einsätze vergrößern möchte, kann man das tun, oder es kostenlos in einem der vielen Online Casinos spielen oder antesten. Die Möglichkeiten, French Roulette zu erleben, sind also da; man muss sie nur benutzen!